Türzarge austauschen – Perfekte Türmontage Schritt für Schritt!

In dieser Anleitung werde ich Schritt für Schritt erläutern, wie Sie eine Türzarge austauschen und eine neue Innentür einbauen können. Der Prozess umfasst mehrere wichtige Phasen, angefangen bei der Demontage der alten Tür und Zarge, über die Vorbereitung und das Einsetzen der neuen Türzarge, bis hin zur abschließenden Montage der Tür und der Feinarbeiten. Jeder Schritt wird detailliert beschrieben, um auch Laien eine erfolgreiche Durchführung zu ermöglichen. Dieses Wissen ist besonders nützlich für Heimwerker, die Renovierungen oder Verbesserungen in ihrem Zuhause selbst durchführen möchten.

1. Ausbau der alten Türzarge

Bevor die neue Tür eingebaut werden kann, muss die alte Zarge entfernt werden. Für diesen Schritt ist eine Auswahl an speziellen Werkzeugen erforderlich. Ein wichtiges Werkzeug ist der sogenannte Kuhfuß, der hilft, die Zarge vom Mauerwerk zu lösen. Er kann auch unter die Tür gestellt werden, um diese heraus zu hebeln.

Schritte zum Ausbau:

  1. Entfernung des Türblatts: Türscharniere lösen und Türblatt vorsichtig herausnehmen.
  2. Lösen der Zierbekleidung: Silikon oder Acryl, falls vorhanden, vorsichtig durchschneiden, um die Tapete nicht zu beschädigen.
  3. Entfernung der alten Zarge: Einsatz des Kuhfußes, um die Zarge vom Mauerwerk zu trennen und vorsichtig herauszuhebeln.

Wie man eine alte Türzarge sauber entfernt, lesen Sie hier

2. Vorbereitungen vor dem Einbau: Maße und Anschlagsrichtung

Bevor der Einbau einer neuen Zimmertür beginnen kann, sind zwei entscheidende Vorbereitungen zu treffen. Zunächst ist es wichtig, die Maße der Maueröffnung genau zu ermitteln. Dazu zählen die Breite, Höhe und die Gesamtwandstärke. Diese Maße sind ausschlaggebend für die Auswahl der passenden Zarge und Tür, da sie exakt in die bestehende Öffnung passen müssen. Eine genaue Messung ist daher unerlässlich, um spätere Anpassungsprobleme zu vermeiden.

Der zweite wichtige Aspekt ist die Bestimmung der Anschlagsrichtung der Tür. Hierbei geht es darum zu entscheiden, ob die Tür links oder rechts angeschlagen sein soll. Diese Entscheidung beeinflusst, auf welcher Seite die Scharniere angebracht werden und in welche Richtung sich die Tür öffnet. Es ist wichtig, dies vorab zu klären, da es direkte Auswirkungen auf die Montage der Zarge und die Funktionalität der Tür hat. Die Anschlagsrichtung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Raumaufteilung und den persönlichen Präferenzen.

Wichtige Aspekte bei der Auswahl:

  1. Größe der Tür: Messung der Breite, Höhe und Gesamtwandstärke der Maueröffnung.
  2. Anschlagsrichtung: Bestimmung, ob die Tür links oder rechts angeschlagen sein soll.

Diese Vorbereitungen sind grundlegend für den gesamten Prozess. Sie gewährleisten, dass die neue Tür nicht nur passt, sondern auch funktional und optisch den Erwartungen entspricht. Eine sorgfältige Planung in dieser Phase legt den Grundstein für einen reibungslosen Ablauf der weiteren Schritte:

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Werkzeugliste:

  • Kuhfuß: Zum Lösen der alten Zarge.
  • Türfutter-Montagestrebe: Für den Transport und das Ausmessen der Lichtöffnung.
  • Distanzplatten: Zum Einstellen der Höhe der Zarge.
  • Zargenschaum: Zum Ausfüllen des Hohlraums zwischen Zarge und Wand.
  • Wasserwaage, Abstandsplättchen, Richtzwingen: Für die Ausrichtung der Zarge.
  • Cuttermesser: Zum Abschneiden des überschüssigen Schaums.
  • Leim und Schrauben: Für das Verbinden der Zargen-Elemente.
  • Silikon und Acryl: Zum Versiegeln der Fugen.

Die einzelnen Schritte werden weiter unten noch genauer beschrieben.

  1. Zusammenbau der Zarge: Verbindung der Zargen-Elemente und Zierbekleidung mit Leim und Schrauben.
  2. Einsetzen des Zargenspreizers: Sicherstellung, dass die Zarge während der Montage ihre Form behält.
  3. Aufstellen und Ausrichten der Zarge in der Maueröffnung: Verwendung von Wasserwaage, Abstandsplättchen und Richtzwingen.
  4. Ausfüllen des Hohlraums zwischen Zarge und Wand mit Zargenschaum und anschließendes Abschneiden des überschüssigen Materials.
  5. Montage der Türbänder und der Zierbekleidung. Hierbei beachten Sie die Anleitung des Herstellers genau. Denn es gibt unterschiedliche Montagearten für Türzargen.
  6. Versiegeln der Fugen am Zargenfuß mit Silikon und der Übergänge zwischen Wand und Zarge mit Acryl.
  7. Montage der Türgarnitur: Anbringen von Türgriffen und Schließmechanismus.

3. Montage der Zarge: Zusammenbau und Ausrichtung

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnt der eigentliche Montageprozess der Zarge. Zunächst müssen die einzelnen Elemente der Zarge miteinander verbunden werden. Dies geschieht durch Verleimen und Verschrauben der Zargen-Elemente sowie der Zierbekleidung. Dabei ist es wichtig, sorgfältig und präzise zu arbeiten, um eine stabile und gerade Zarge zu gewährleisten.

Ein entscheidender Schritt ist das Einsetzen des Zargenspreizers. Der Zargenspreizer dient dazu, die Zarge während der Montage in Form zu halten und Spannung zu erzeugen, damit sie fest und gerade in der Maueröffnung sitzt. Nachdem der Zargenspreizer eingesetzt ist, wird die Zarge aufgerichtet und in die Maueröffnung eingesetzt.

Die korrekte Ausrichtung der Zarge ist für die Funktionalität und das Aussehen der Tür von großer Bedeutung. Hierfür werden eine Wasserwaage, Abstandsplättchen und Richtzwingen verwendet. Die Wasserwaage stellt sicher, dass die Zarge sowohl horizontal als auch vertikal perfekt ausgerichtet ist. Die Abstandsplättchen und Richtzwingen helfen dabei, die Zarge in der Maueröffnung zu fixieren und kleine Anpassungen vorzunehmen. Es ist entscheidend, sich Zeit zu nehmen und die Zarge akkurat auszurichten, da dies die Grundlage für die weitere Montage bildet.

4. Abschlussarbeiten an der Zarge: Schaumfüllung und Veredelung

Sobald die Zarge korrekt ausgerichtet und fixiert ist, folgt der nächste Schritt: das Ausfüllen des Hohlraums zwischen Zarge und Wand mit Zargenschaum. Der Zargenschaum sorgt für Stabilität und Dämmung. Wichtig ist, dass der Schaum vollständig durchgetrocknet ist, bevor weitergearbeitet wird. Nach dem Trocknen wird überschüssiges Material mit einem Cuttermesser abgeschnitten.

Die Montage der Türbänder ist der nächste Schritt. Die Türbänder sind entscheidend für die Beweglichkeit und das richtige Schließen der Tür. Sie müssen präzise und fest montiert werden, um eine lange Lebensdauer und einwandfreie Funktionalität zu gewährleisten.

Die abschließenden Arbeiten umfassen das Anbringen der Zierbekleidung und das Versiegeln der Fugen. Die Zierbekleidung wird auf die Zargennut gesteckt und verleiht der Tür ein fertiges Aussehen. Fugen am Zargenfuß werden mit Silikon versiegelt, um Feuchtigkeitseintritt zu verhindern. Die Übergänge zwischen Wand und Zargenseiten bzw. Querelement werden mit Acryl verschlossen, um eine saubere und ästhetische Optik zu erreichen.

Diese abschließenden Schritte sind wichtig für die Langlebigkeit und die Ästhetik der Tür. Sie stellen sicher, dass die Tür nicht nur funktionell, sondern auch optisch einwandfrei in den Raum integriert ist.

5. Finale Schritte: Einbau der Tür und Montage der Türgarnitur

Nachdem die neue Zarge eingebaut und ausgerichtet ist, folgt der Einbau der Tür. Zuerst wird die Türgarnitur montiert. Ein Trick hierbei ist die Verwendung eines 3 mm Inbusschlüssels, um den korrekten Abstand für das Türband zu bestimmen. Anschließend wird die Tür in die Zarge eingehängt und ausgerichtet. Wie man eine Tür korrekt ausrichtet lesen sie hier.

Falls die Tür zugeschnitten werden muss, wird dies mit einer Tauchsäge und einer Führungsschiene gemacht, um präzise und saubere Schnitte zu gewährleisten. Nach dem Zuschneiden werden die Kanten geschliffen, um ein Ausfransen zu verhindern.
Der finale Schritt ist das Setzen der Rosetten und der Türgriffe. Hierbei ist es wichtig, die Bohrungen präzise und gerade vorzunehnehmen, um eine saubere Montage zu gewährleisten. Die Rosetten werden sorgfältig platziert und befestigt. Dies verleiht der Tür nicht nur ein ästhetisch ansprechendes Aussehen, sondern sorgt auch für die notwendige Funktionalität der Türgriffe.

Nachdem die Tür und die Türgarnitur vollständig montiert sind, erfolgt eine abschließende Überprüfung. Es ist wichtig zu kontrollieren, ob die Tür einwandfrei öffnet und schließt und ob es irgendwelche Spaltmaße gibt, die angepasst werden müssen. Auch die Funktionalität des Türschlosses und der Griffe sollte überprüft werden.

Dieser finale Schritt schließt den Prozess des Türzargen Austausches und des Einbaus einer neuen Innentür ab. Die korrekte Ausführung dieser Schritte gewährleistet, dass die Tür nicht nur optisch ansprechend ist, sondern auch funktional und sicher. Das Ergebnis ist eine fachgerecht installierte Tür, die sowohl in Bezug auf Sicherheit als auch auf Ästhetik höchsten Ansprüchen genügt.
Durch diese strukturierte Herangehensweise sollte der Prozess des Austauschens einer Türzarge und des Einbaus einer neuen Innentür klar und nachvollziehbar sein.

FAQs Türzarge austauschen:

Kann man Türzargen austauschen?
Ja, Türzargen können ausgetauscht werden. Dies ist eine gängige Praxis bei Renovierungen oder wenn eine Beschädigung vorliegt. Der Austausch erfordert einige handwerkliche Fähigkeiten und das richtige Werkzeug, ist aber für erfahrene Heimwerker durchaus machbar. Der Prozess beinhaltet das Entfernen der alten Zarge, die Vorbereitung der Maueröffnung und die Montage der neuen Zarge. Dabei ist es wichtig, die genauen Maße zu nehmen und die neue Zarge korrekt auszurichten.

Was kostet es, eine neue Türzarge einbauen zu lassen?
Die Kosten für das Einbauen einer neuen Türzarge variieren je nach Region, Material und Arbeitsaufwand. Zusätzlich können Kosten für die Zarge selbst und eventuelles Zusatzmaterial anfallen. Es ist ratsam, Angebote von verschiedenen Handwerkern einzuholen und zu vergleichen. Für eine genaue Kostenschätzung ist es am besten, einen Fachmann vor Ort zu konsultieren. Allgemein können Sie mit Kosten von 120-250€ rechnen.

Kann man Türzargen ausbauen und wieder einbauen?
Es ist möglich, eine Türzarge auszubauen und wieder einzubauen, insbesondere wenn sie in gutem Zustand ist und wiederverwendet werden soll. Allerdings erfordert dies sorgfältiges Arbeiten, um Beschädigungen zu vermeiden. Beim Wiedereinbau muss die Zarge erneut präzise ausgerichtet und befestigt werden. Dies kann jedoch komplexer sein als die Montage einer neuen Zarge.

Kann man eine Zimmertür einfach austauschen?
Das Austauschen einer Zimmertür ist im Allgemeinen einfacher als der Austausch der gesamten Zarge. Wenn die bestehende Zarge in gutem Zustand ist und die neue Tür die gleichen Maße hat, kann der Austausch relativ einfach und schnell erfolgen. Es geht dabei hauptsächlich darum, das Türblatt zu wechseln und sicherzustellen, dass die neuen Scharniere und das Schloss richtig passen.

Fazit Türzarge austauschen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Justierung einer Zimmertür zwar eine Herausforderung darstellen kann, aber mit den richtigen Werkzeugen, Geduld und ein wenig Know-how ist es ein durchaus erreichbares Ziel. Die Zufriedenheit, die sich einstellt, wenn eine Tür perfekt schließt und öffnet, ohne zu quietschen oder zu klemmen, ist unvergleichlich. Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, die notwendigen Schritte zu verstehen und gibt Ihnen das Vertrauen, sich an Ihre eigenen Türprojekte zu wagen. Denken Sie daran, bei Unsicherheiten oder komplexen Problemen ist es immer ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Martin Zimmermann

Martin Zimmermann (43) ist unser Experte für Heimwerken und Elektrotechnik. Er ist ein passionierter Heimwerker mit über 29 Jahren Erfahrung. Seine Leidenschaft für das Handwerk begann bereits in seiner Jugend,… More »

4 Kommentare

  1. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Austauschen einer Türzarge ist großartig für Heimwerker wie mich. Steht mir nämlich im Haus meiner Eltern bevor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"