35€ DIY Rasenrakel selber bauen in 30 Min aus IBC Container

In der Welt der Gartenpflege sind es oft die einfachsten und kostengünstigsten Lösungen, die die größte Freude bereiten. Dieses Prinzip steht im Mittelpunkt des DIY-Projekts, das ich heute vorstellen möchte. Es geht darum, wie man mit einem minimalen Budget von etwa 35 Euro und etwas handwerklichem Geschick einen effektiven Rasenrakel selber bauen kann. In weniger als 30 Minuten kann man aus einigen einfachen Materialien Rasenrakel aus Holz und Metall selber bauen, der den Rasen glättet und für ein einheitliches Erscheinungsbild sorgt. Dieser Leitfaden führt Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess – von der Materialbeschaffung bis zur finalen Montage. Ich lade euch ein, mir auf dieser grünen DIY-Reise zu folgen und euren Garten mit einem selbstgebauten Rasenrakel aus Holz und Metall zu verwandeln. Dieses Werkzeug ist nicht nur kostengünstig, sondern auch erstaunlich effektiv. Außerdem stellen wir Euch eine ausführliche PDF Anleitung zur Verfügung, mit der Ihr schnell und einfach das Gartengerät nachbauen könnt. Es wir garantiert einem gekauften Rasenrakel von Obi, Hornbach oder Bauhaus in nichts nach.

Aber bevor wir anfangen, uns einen günstigen Rasenrakel selber zu bauen, lassen Sie uns einige wichtige grundsätzliche Dinge klären.

Was ist ein Rasenrakel?

Ein Rasenrakel ist ein Gartengerät, das speziell dafür entworfen wurde, um den Rasen zu ebnen und von Unebenheiten zu befreien. Es besteht typischerweise aus einer flachen, breiten Metall- oder Kunststoffplatte, die an einem langen Stiel befestigt ist. Mit diesem Werkzeug kann man über den Rasen streichen, um Mulden zu füllen und Hügel zu glätten, wodurch eine gleichmäßigere Oberfläche geschaffen wird. Der Rasenrakel hilft auch dabei, Steine, Äste und andere Fremdkörper zu entfernen, die dem Rasen schaden könnten. Durch die regelmäßige Verwendung eines Rasenrakels wird nicht nur das Erscheinungsbild des Rasens verbessert, sondern auch das Wachstum der Graspflanzen gefördert, da eine ebenere Fläche die Wasser- und Nährstoffverteilung optimiert.

Wie breit sollte ein Rasenrakel sein?

Nach meiner Erfahrung liegt eine gute Rasenrakel Breite zwischen 80 cm und 100 cm. Eine gute Tiefe liegt bei 40-60cm. Der Stil des Rasenrakels sollte 180-200cm lang sein und eine übliche Dicke von 2,8cm haben. Denn mit diesen Abmessungen lässt es sich angenehm Arbeiten und der Kraftaufwand hält sich in Grenzen. Hier sind einige Überlegungen zur Auswahl der richtigen Breite und Tiefe des Rasenrakels.

  1. Größe der Fläche: Für größere Rasenflächen ist ein breiterer Rakel effizienter, da er mehr Fläche mit jedem Zug abdecken kann. Das spart Zeit und Arbeit, besonders bei umfangreichen Rasenpflegearbeiten.
  2. Manövrierbarkeit: Ein schmalerer Rakel ist leichter zu handhaben und besser für kleinere oder verwinkelte Flächen geeignet, wo Präzision wichtig ist.
  3. Art der Arbeit: Wenn es darum geht, Unebenheiten auszugleichen oder Material gleichmäßig zu verteilen (z.B. Sand oder Erde), kann ein breiterer Rakel vorteilhaft sein, da er eine gleichmäßigere Verteilung und Abdeckung ermöglicht.
  4. Kraftaufwand: Ein breiterer Rakel erfordert mehr Kraftaufwand, besonders wenn der Boden schwer oder feucht ist. Das Gewicht des Materials, das über die breitere Fläche verteilt wird, kann auch schwerer zu ziehen sein.

Zusammenfassend ist die ideale Breite eines Rasenrakels abhängig von der spezifischen Situation und den persönlichen Vorlieben. Für private Gärten mit üblicher Größe sind häufig Modelle zwischen 80 cm und 100 cm eine gute Wahl, da sie einen guten Kompromiss zwischen Effizienz und Handhabbarkeit bieten.

DIY Schritt-für-Schritt Anleitung: Rasenrakel selber bauen für 35€ in 30 Minuten

Sie möchten Ihren Rasen pflegen und dabei Geld sparen? In unserer detaillierten Schritt-für-Schritt Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie ganz einfach und kostengünstig für nur 5€ einen Rasenrakel selbst bauen können. Dieses DIY-Projekt nimmt nur etwa 30 Minuten in Anspruch und führt Sie durch alle notwendigen Schritte, von der Materialbeschaffung bis zum fertigen Einsatz im Garten. Machen Sie sich bereit, wichtige Tipps und Tricks zu lernen, die Ihren Rasenrakel effektiv und langlebig machen werden. Ideal für alle, die praktisch veranlagt sind und ihren Garten mit eigenem Werkzeug pflegen möchten.

Rasenrakel selber bauen Materialliste
Rasenrakel selber bauen Materialliste

Materialliste:

  • Flex (Winkelschleifer)
  • IBC Container Gitter box (für die Metallstreben)
  • Alurohr oder Ähnliches 90cm lang
  • Blechbohrschrauben
  • 2 Rohrschellen
  • Holzleiste stabil ca 50cm (z.B. Dachlatte 60×40)
  • 2x metrische Schrauben für Rohrschellen
  • 5 Stück Karosseriescheiben
  • etwas breiteren Besenstil oder Ähnliches (Länge von 180-200 cm, damit man gut arbeiten kann)
  • Stockschraube mit passender Mutter zur Befestigung des Besenstils
  • Werkzeug für die Montage

Produktvorschläge Material Rasenrakel

Es ist wichtig zu erwähnen, dass diese Produkte in jedem gut sortierten Baumarkt erhältlich sind. Schrauben kann man dort oft einzeln kaufen, was meist günstiger ist, als ein ganzes Sortiment zu erwerben. Für diejenigen, die den Komfort bevorzugen, von zu Hause aus zu bestellen, habe ich einige Produktvorschläge angeführt, die man leicht online finden kann. Für die Montage des Rasenrakels benötigt man natürlich auch entsprechendes Werkzeug:

Anleitung:

  1. Vorbereitung: Besorge dir die Gitterbox von einem IBC Container. Diese sind oft bei Firmen kostenlos oder für ein Paar Eur erhältlich, die damit Materialien transportieren. Für den Rasenrakel benötigst du nur die Metallstreben des Containers. Alternative: Bei Kleinanzeigen gibt es die IBC Gitterboxen schon ab ca. 20 €.
  2. Maße wählen: Entscheide dich für die gewünschten Maße deines Rasenrakels. Ich habe mich für ca. 90×90 cm entschieden. Diese Größe eignet sich gut für die meisten Rasenflächen.
  3. Metallstreben zuschneiden: Mit der Flex (Winkelschleifer) schneidest du die Metallstreben des IBC Containers auf die gewählte Breite zu. Entgrate die Schnittkanten, um den Rasen zu schonen. Die Metallstreben selber sind schon abgerundet, damit du den Rasen nicht unnötig beschädigst.
  4. Druckverteilung sicherstellen: Um eine gleichmäßige Druckverteilung zu gewährleisten, befestige das Alurohr genau in der Mitte des Rakels. Verschraube das Rohr mittels der Blechbohrschrauben an mehreren Punkten, damit später nichts wackelt.
  5. Bringe dann die zwei Rohrschellen am Alurohr an. Wähle den Abstand entsprechend der vorhandenen Holzleiste.
  6. Holzleiste: Bohre 3 Löcher in die Holzleiste (2 an den Enden und eins in der Mitte).
  7. Befestige die Holzleiste mit den Schrauben an den Muttern der Rohrschellen. Verwende hierzu beidseitig Karosseriescheiben, so dass sich der Druck auf dem Holz gut verteilt und nichts ausreißt.
  8. Besenstil anbringen: Schraube in das untere Ende des Besenstils mittig eine Stockschraube.
  9. Befestige Zuletzt den Besenstil mittels Muttern am mittleren Loch der Holzleiste. Nutze auch hier wieder eine Karosseriescheibe.
  10. Finale Montage: Überprüfe alle Verbindungen auf ihre Festigkeit und stelle sicher, dass keine scharfen Kanten oder Ecken vorhanden sind, die den Rasen beschädigen könnten.

Rasenrakel selber bauen PDF Anleitung

Hier ist eine einfache Anleitung, um einen Rasenrakel selbst zu bauen. Diese PDF-Anleitung führt Sie durch den gesamten Prozess, von der Materialliste bis hin zum fertigen Produkt. Sie können diese Anleitung nutzen, um einen kostengünstigen und effektiven Rasenrakel in nur 30 Minuten selbst herzustellen.

Rasenrakel selber bauen pdf Anleitung

Was bringt ein Rasenrakel?

Ein Rasenrakel ist ein nützliches Gartenwerkzeug, das speziell dafür entwickelt wurde, die Oberfläche des Rasens zu ebnen und zu glätten. Sein Einsatz bringt mehrere Vorteile mit sich, die sowohl die Ästhetik als auch die Gesundheit des Rasens positiv beeinflussen können. Hier sind einige der Hauptvorteile, die ein Rasenrakel bietet:

  1. Ebnung des Bodens: Ein Rasenrakel hilft dabei, Unebenheiten im Boden auszugleichen, beispielsweise kleine Hügel oder Dellen. Dies sorgt für eine gleichmäßige und glatte Oberfläche, die nicht nur besser aussieht, sondern auch das Mähen des Rasens erleichtert.
  2. Verbesserung der Drainage: Durch das Glätten des Bodens kann ein Rasenrakel dazu beitragen, Probleme mit stehendem Wasser zu reduzieren. Eine ebenere Fläche ermöglicht eine effektivere Drainage, was die Bildung von Pfützen minimiert und die Gesundheit des Rasens fördert.
  3. Entfernung von Moos und Rasenfilz: Ein Rasenrakel kann auch dazu verwendet werden, Moos, Rasenfilz und abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen, die sich an der Oberfläche des Rasens ansammeln. Diese Schichten können Wasser und Nährstoffe blockieren, die sonst in den Boden eindringen würden. Ihre Entfernung hilft, dass Luft, Wasser und Nährstoffe besser in den Boden eindringen können, was zu einem gesünderen Wachstum des Rasens beiträgt.
  4. Förderung einer gleichmäßigen Grasnarbe: Durch die regelmäßige Nutzung eines Rasenrakels wird der Rasen gleichmäßiger und dichter. Das Werkzeug hilft dabei, Samen gleichmäßig in die Bodenoberfläche einzuarbeiten, was eine gleichmäßige Keimung und ein dichteres Graswachstum fördert.
  5. Vorbereitung des Bodens für die Aussaat: Vor der Neuaussaat oder Nachsaat eines Rasens kann ein Rasenrakel dazu verwendet werden, den Boden optimal vorzubereiten. Indem es die Oberfläche ebnet und von unerwünschtem Material befreit, schafft es ideale Bedingungen für die Aussaat.
  6. Ästhetische Verbesserung: Ein ebener, gut gepflegter Rasen verbessert das Gesamtbild des Gartens erheblich. Der Einsatz eines Rasenrakels trägt dazu bei, dass der Rasen gepflegt und einladend aussieht.

Zusammengefasst ist ein Rasenrakel ein vielseitiges Werkzeug, das einen wesentlichen Beitrag zur Rasenpflege leistet. Es hilft nicht nur, den Rasen optisch ansprechender zu machen, sondern unterstützt auch seine Gesundheit und Vitalität.

Wie wendet man einen Rasenrakel an?

Die Anwendung eines Rasenrakels folgt einigen einfachen Schritten, um deinen Rasen effektiv zu ebnen und von Unregelmäßigkeiten zu befreien. Hier ist eine schrittweise Anleitung:

  1. Vorbereitung des Rasens: Mähe deinen Rasen zunächst auf eine gleichmäßige Höhe. Dies erleichtert das Erkennen von Unebenheiten und die Anwendung des Rasenrakels.
  2. Identifizierung der Problemzonen: Gehe über den Rasen und suche nach Mulden, Hügeln oder anderen Unregelmäßigkeiten, die korrigiert werden sollen.
  3. Ebnen von Hügeln: Bei kleineren Hügeln kannst du den Rasenrakel verwenden, um den überschüssigen Boden wegzuschieben und die Oberfläche zu glätten. Bei größeren Hügeln muss eventuell Erde abgetragen werden, bevor du mit dem Rasenrakel arbeitest.
  4. Auffüllen von Mulden: Bei Mulden verteilst du Erde oder eine spezielle Rasenfüllmischung in die Vertiefungen. Anschließend nutzt du den Rasenrakel, um die Füllung gleichmäßig zu verteilen und zu glätten. Es ist wichtig, dass die Füllung nicht zu fest verdichtet wird, damit der Rasen durch die neue Schicht wachsen kann.
  5. Glätten des gesamten Rasens: Nachdem alle spezifischen Problemzonen behandelt wurden, kannst du mit dem Rasenrakel über den gesamten Rasen gehen, um eine gleichmäßig ebene Oberfläche zu schaffen. Bewege den Rasenrakel in sanften Zügen über den Rasen, um überschüssige Erde zu verteilen und Unebenheiten zu beseitigen.
  6. Nachsäen: In Bereichen, wo der Rasen durch das Ebnen beschädigt wurde oder Lücken entstanden sind, solltest du nachsäen. Wähle einen Rasensamen, der zu deinem bestehenden Rasen passt, und verteile ihn gleichmäßig über die bearbeiteten Flächen.
  7. Wässern: Nachdem du den Rasen geebnet und bei Bedarf nachgesät hast, ist es wichtig, den Bereich gründlich zu wässern. Das Wasser hilft dabei, die Samen zu aktivieren und unterstützt das Anwachsen des Rasens in den neu befüllten oder geebneten Bereichen.
  8. Pflege: In den Wochen nach der Anwendung des Rasenrakels ist es wichtig, den Rasen regelmäßig zu pflegen. Dazu gehört das Bewässern, um eine ausreichende Feuchtigkeit sicherzustellen, sowie das Vermeiden von übermäßigem Betreten, bis der Rasen fest verwurzelt und gleichmäßig gewachsen ist.

Durch die regelmäßige Anwendung eines Rasenrakels als Teil der Rasenpflege kann man langfristig eine schöne, ebene Rasenfläche erhalten, die nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch gesünder wächst.

Vorteil selbst gebaut gegenüber gekauft

Der Bau eines Rasenrakels als DIY-Projekt im Vergleich zum Kauf eines fertigen Produkts bietet mehrere Vorteile:

  1. Kosteneffizienz: Einer der offensichtlichsten Vorteile ist die Kostenersparnis. Materialien für einen selbstgebauten Rasenrakel können oft günstiger beschafft werden, besonders wenn man recycelte oder übrig gebliebene Materialien verwendet. Im Vergleich dazu können kommerzielle Rasenrakel, je nach Marke und Qualität, recht teuer sein.
  2. Anpassung: Beim Selbstbau kannst du den Rasenrakel genau auf die Bedürfnisse deines Gartens und deiner persönlichen Vorlieben abstimmen. Größe, Gewicht und die Art der Materialien können individuell angepasst werden, was bei einem gekauften Produkt oft nicht möglich ist.
  3. Zufriedenheit und Stolz: Es gibt ein besonderes Gefühl der Zufriedenheit und des Stolzes, etwas mit den eigenen Händen geschaffen zu haben. Dieses Gefühl kann man mit einem gekauften Produkt nicht erreichen. Der selbstgebaute Rasenrakel wird nicht nur ein nützliches Werkzeug sein, sondern auch eine Quelle des Stolzes jedes Mal, wenn du ihn benutzt.
  4. Umweltfreundlichkeit: DIY-Projekte bieten oft die Möglichkeit, recycelte oder wiederverwendete Materialien einzusetzen, was gut für die Umwelt ist. Anstatt neue Ressourcen zu verbrauchen, kann man vorhandene Materialien nutzen und so zur Reduzierung von Abfall beitragen. Bei einem Kaufprodukt hat man weniger Kontrolle über die Umweltauswirkungen der Herstellung.
  5. Verbesserung der handwerklichen Fähigkeiten: Der Selbstbau eines Rasenrakels ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, handwerkliche Fähigkeiten zu erlernen oder zu verbessern. Dieses Wissen und diese Fähigkeiten können in zukünftigen Projekten nützlich sein, was einen langfristigen Nutzen darstellt.
  6. Qualitätskontrolle: Wenn du deinen Rasenrakel selbst baust, hast du die volle Kontrolle über die Auswahl der Materialien und die Verarbeitungsqualität. Dies kann zu einem robusteren und langlebigeren Produkt führen, verglichen mit einigen kommerziellen Alternativen, die möglicherweise aus kostengünstigen Materialien hergestellt sind.

Insgesamt bietet der Selbstbau eines Rasenrakels nicht nur eine kostengünstige und maßgeschneiderte Lösung, sondern fördert auch Nachhaltigkeit, persönliche Entwicklung und das Gefühl der Eigenleistung.

FAQs zum Thema Rasenrakel

Ist ein Rasenrakel sinnvoll?
Ja, ein Rasenrakel ist sehr sinnvoll, besonders wenn Sie Wert auf einen ebenen und gepflegten Rasen legen. Es hilft, Unebenheiten zu beseitigen, die Oberfläche zu glätten und verbessert somit die Optik sowie die Gesundheit des Rasens. Durch das Ebnen wird auch die Wasseraufnahme und -verteilung verbessert.

Was macht ein Rasenrakel?
Ein Rasenrakel glättet den Boden, indem es Unebenheiten wie Hügel und Mulden ausgleicht. Es entfernt Steine, Äste und andere Fremdkörper und hilft, den Boden für die Aussaat vorzubereiten. Das Ergebnis ist eine gleichmäßigere Oberfläche, die nicht nur besser aussieht, sondern auch das Rasenwachstum fördert.

Welche Breite sollte ein Rasenrakel haben?
Die optimale Breite eines Rasenrakels hängt von der Größe der zu bearbeitenden Fläche und der Zugänglichkeit des Geländes ab. Für kleinere Gärten oder schwer zugängliche Bereiche sind schmalere Modelle von etwa 60 cm Breite praktisch. Für größere Flächen können Rasenrakel mit einer Breite von bis zu 100 cm oder mehr effizienter sein, da sie mehr Fläche mit jedem Zug abdecken.

Warum sollte man den Rasen rakeln?
Das Rakeln des Rasens fördert ein gesundes Wachstum, indem es eine ebene Oberfläche für die Graspflanzen schafft. Unebenheiten, die Wasseransammlungen oder Trockenheit verursachen können, werden eliminiert. Zudem erleichtert eine glatte Oberfläche die Rasenpflege, wie Mähen und Bewässern, und trägt zu einem ästhetisch ansprechenderen Garten bei.

Welchen Sand sollte man zum Rasen rakeln verwenden?
Zum Rakeln des Rasens eignet sich am besten gewaschener, scharfer Sand. Dieser verbessert die Drainage und fördert die Luftzirkulation im Boden. Feiner Quarzsand ist eine gute Wahl, da er nicht verklumpt und eine gute Körnung für die Bodenbelüftung und -struktur bietet.

Wann sollte man den Rasen rakeln?
Der beste Zeitpunkt zum Rakeln des Rasens ist das Frühjahr oder der frühe Herbst, wenn der Boden feucht, aber nicht zu nass ist. Diese Zeiten sind ideal, da sie dem Rasen erlauben, sich von der Bearbeitung zu erholen und vor dem Sommerwachstum oder dem Winter eine ebene Fläche zu schaffen. Vermeiden Sie das Rakeln bei extremer Trockenheit oder unmittelbar nach starken Regenfällen, da der Boden dann zu hart oder zu matschig für eine effektive Bearbeitung sein kann.

Fazit:

Die Schönheit dieses DIY-Projekts liegt in seiner Einfachheit und Effizienz. Mit nur wenigen Handgriffen und einem minimalen Budget hast du einen Rasenrakel selbst gebaut, der deinem Garten das gewisse Etwas verleiht. Dieses Projekt beweist, dass man nicht viel Geld ausgeben muss, um großartige Ergebnisse zu erzielen. Mit ein wenig Kreativität und handwerklichem Geschick kannst du Ausrüstung herstellen, die genauso gut – wenn nicht sogar besser – funktioniert als teure Ladenmodelle. Dein selbstgebauter Rasenrakel wird nicht nur deinen Rasen verschönern, sondern dir auch ein tiefes Gefühl von Zufriedenheit und Stolz geben. Jedes Mal, wenn du deinen perfekt geglätteten Rasen betrachtest, wirst du wissen: Das habe ich selbst gemacht!

Hat dir der Beitrag gefallen? Bewerte uns!
[Gesamt: 21 Durchschnitt: 4.9]

Mehr anzeigen

Martin Zimmermann

Martin Zimmermann (43) ist unser Experte für Heimwerken und Elektrotechnik. Er ist ein passionierter Heimwerker mit über 29 Jahren Erfahrung. Seine Leidenschaft für das Handwerk begann bereits in seiner Jugend,… More »

2 Kommentare

  1. Der Beitrag darüber, wie man einen Rasenrakel selbst baut, war genau das, wonach ich gesucht habe! Es war großartig zu sehen, wie einfach und kostengünstig es ist, einen effektiven Rasenrakel selbst zu bauen. Die klare Anleitung hat mir das Vertrauen gegeben, dieses Projekt selbst anzugehen, und ich freue mich darauf, meinen eigenen Rasenrakel herzustellen. Danke für die großartige Idee!

  2. Endlich mal eine Anleitung, wo man nicht ewig lange Sägelisten und unendlich viele Teile braucht. ich habe sogar noch einen IBC Container rumstehen, das werde ich mal ausprobieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"